Mit Stimme überzeugen

#Frida auf Reisen

Weiterlesen

 

Phillipp Lahm in der Pressekonferenz nach einem verlorenen Spiel der Fußballnationalmannschaft: haben Sie seine Stimme im Ohr?

Ursula von der Leyen bei einer Presseerklärung zu einer schwierigen Situation eines Bundeswehreinsatzes: haben Sie Ihre Stimme im Ohr?


Was ist beiden gemeinsam?


Der Stress den die beiden haben wird in ihrer Stimme hörbar.


Durch die emotionale Anspannung steigt die Anspannung in der Körpermuskulatur – so auch in der Muskulatur die bei der Stimmgebung beteiligt sind und die Stimmbänder können nicht mehr mühelos und regelmäßig in vollem Maße schwingen.


Das Volumen der Stimme geht verloren und sie klingt gequetscht, gepresst und wird höher.


Für den Zuhörer kein angenehmes Zuhören!


Kennen Sie solche Momente auch?

Sie stehen unter Druck, haben schwierige Gespräche vor sich oder sie haben sogar eine längere Phase von Anspannung und Stress.


Was können Sie tun, damit Sie gut durch diese Situationen kommen und Sie auch dann mit Ihrer Stimme überzeugend wirken können?

Das wichtigste was Sie, Ihr Körper und Ihre Stimme in diesen Momenten oder Zeiten brauchen ist:

Lockerheit.

Vor allem in den Bereichen Kiefermuskulatur – Schultergürtel – Bauch.


Beobachten Sie sich doch einmal:

Beißen Sie sich vielleicht durch die Situation? Im wahrsten Sinne des Wortes und Ihre Kiefermuskulatur ist ganz fest?

Sitzt Ihnen die Last auf und in den Schultern?

Wird Ihr Atem flach, weil die Anspannung auch die Bauchmuskulatur betrifft?


Und hier können Sie gleich beginnen: atmen Sie bewusst aus. Vielleicht mit einem tiefen Seufzer. Das ist ein erster Entspannungsmoment.

Lassen Sie die Schultern kreisen – wieder mit dem bewussten Atmen.

Lassen Sie den Kiefer hängen, unterstützen Sie das Loslassen mit einem locker gesprochenen bla – bla – bla – bla – bla.

Machen Sie die Massage mit dem Tennisball: https://www.xing.com/communities/posts/was-haben-meine-schultern-mit-meiner-stimme-zu-tun-1010413089

Dehnen, recken...

 

Weiterlesen

Warum klingt Ihre Stimme auf Tonaufnahmen anders klingt als Sie sie selbst beim Sprechen hören

Weiterlesen

 

Ich möchte Sie nicht lange herumreden und falle mit dem ersten Grund gleich wie mit der Tür ins Haus:


das sind nämlich

SIE SELBST.


Entdecken Sie sich selbst in ihrer Stimme.


„Na, prima“, sagen Sie vielleicht „was soll ich denn da entdecken? Meine Stimme ist gut, Sie tut nicht

weh und sie tut ihren Dienst.“


„Prima“, antworte ich, „und so soll es auch bleiben“.


Aber es gibt Dinge, von denen Sie vielleicht noch nichts wissen und die sich erst bei näherem Hinsehen

entfalten.


Dazu möchte ich das Beispiel einer Studentin schildern, die Teilnehmerin meines Seminar

'Stimmtraining' an der Uni in Bamberg ist.

 

In der Vorstellungsrunde hatte ich Gelegenheit ihre Stimme das erste Mal zu hören. Anschließend

fragte ich sie, ob sie Ihrer Stimme so wie sie jetzt ist, kennen würde.

Ob es 'normal' ist , wie sie klingt.

Sie bejahte.

Ich machte sie darauf aufmerksam, dass mir Ihre Stimme auffällt, weil sie danach klingt, als hätte sie

die vorige Nacht ordentlich gefeiert und laut sämtliche Lieder mitgesungen.

Das hatte sie aber nicht…

Dennoch klang ihre Stimme heiser und brach auch immer wieder kurz weg.


Ihr selbst war das noch gar nicht aufgefallen. Gut dass sie nun im Kurs ist.

Ich werde ein aufmerksames Ohr haben und beobachten, wie ich sie unterstützen kann (und welche

Maßnahmen ich ihr sonst noch raten kann).


Denn die Frage ist, was tut sie, dass ihre Stimme so klingt?

Welche Ursachen gibt es für diesen heiseren Stimmklang?


Und hier möchte ich die der Schatzkiste Stimmcoaching nun ein wenig öffnen.


Was uns da entgegen funkelt ist die Vielschichtigkeit mit der die Stimme ihre Facetten zeigt.


In meinem Coaching und Training arbeite ich dabei mit drei Edelsteinen aus dieser Schatzkiste:

1. Ganze Größe zeigen

2. Sprech- und Stimmtraining

3. Innere Einstellungen


Ganze Größe zeigen

Entdecken Sie, wie der Körper die Stimme unterstützen kann, aber auch wo er die Stimme einschränkt.

Welche Veränderungen...

 

Weiterlesen

 

Was Sie von Siegern für Ihr Selbstbewusstsein lernen können

Uff, von Siegern lernen ... Das klingt anstrengend. Schweiss, Disziplin, hartes Training …

Ich habe eine gute Nachricht: das ist es diesmal nicht!

Haben Sie doch mal das Bild vor Augen, wie ein Läufer das Ziel erreicht:

mit hochgestreckten Armen überquert er die Ziellinie.

Oder auf dem Siegerpodest: mit erhobenen Armen lässt er sich mit seiner Goldmedaille feiern.

Und genau das ist es, was Sie lernen können: die Siegerpose.

Mit festem Stand die Arme hoch.

Das ist alles.

2 Minuten.

Die Sozialpsychologin Amy Cuddy und ihr Team von der Harvard Business School haben herausgefunden, dass durch diese Position der Testosterongehalt im Körper erhöht wird und gleichzeitig der Cortisolspiegel sinkt. (http://www.ted.com/talks/amy_cuddy_your_body_language_shapes_who_you_are?language=de)

Aus biologischer Sicht sind das die besten Voraussetzungen für mehr Selbstbewusstsein und Leistungsfähigkeit. Der Umgang mit Stress wird dadurch leichter.

In Ihren Untersuchungen fanden die Wissenschaftler heraus, dass es nur 2 Minuten braucht, um die Werte von Testosteron und Cortisol messbar bedeutend zu verändern.

In der Wirkung spürbar für die Probanden selbst, aber auch in der Wirkung auf andere.

 

2 Minuten für die Siegerpose

Es geht also ganz einfach. Immer wenn Sie das Gefühl haben, jetzt wäre ein wenig innere Stärke notwendig: nehmen Sie für 2 Minuten Ihre Siegerpose ein!

Bei Lampenfieber, vor dem Vorstellungsgespräch, vor der Gehaltsverhandlung, vor der Hochzeit ….

Oder es wird vielleicht ein Morgenritual. Und Sie gehen gut gestärkt in jeden neuen Tag.

Was noch dazu kommt: es gibt drei Varianten der Siegerpose – suchen sie sich Ihre Lieblingshaltung aus:

1. Jubelhaltung

Die Beine sind leicht gegrätscht, die Arme hochgestreckt. Beine und Arme bilden eine V-Stellung.

2. Stärkehaltung

Beine wie...

 

Weiterlesen

Drei wichtige Körperzonen die für den Klang Ihrer Stimme wichtig sind

Weiterlesen

Den „Internationalen Tag der Stimme“ am 16. April 2015 (World Voice Day) sollten sich Frauen rot im Kalender anstreichen

Weiterlesen

6 Tipps, die Sie wissen sollten, wenn Sie mit Ihrem Podcast mehr Anklang finden wollen

Weiterlesen

Lesen Sie, welche Tipps Ihnen ein Baum für Ihre Stimme geben kann ...

Weiterlesen

Achtung: Artikulation! Heute: Die Zischlaute

Weiterlesen

Dr. Gerlinde Lamprecht

„Meine Liebe zu Stimme, Sprechen und Auftreten durchzieht meine Biographie wie ein roter Faden.“

In meiner Arbeit als Stimmtrainerin und Coach begleite ich Sie auf dem Weg der Entfaltung Ihrer Stimme. In einer wertschätzenden und vertrauensvollen Atmosphäre finden wir Ihr Stimmpotential, stärken Ihre Stärken und überwinden negative Denk- und Verhaltensmuster.

Ich berate Sie zu Stimmcoaching, Sprechtraining, Redeangst und Lampenfieber in Bamberg

Mehr auf www.dr-gerlinde-lamprecht.de